Kulturtourismus als Motor für Regionalentwicklung

Kulturlandschaft
  • Innovation 0
  • Umsetzbarkeit 0
  • Praxisnutzen 0
Jetzt bewerten

Klare Strukturen fördern Entwicklung und Vermarktung

Die GrimmHeimat NordHessen wird als regionale Dachmarke durch das Regionalmanagement Nordhessen koordiniert. Hierbei handelt es sich um eine Private-Public-Partnership-Gesellschaft zur Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung in den fünf nordhessischen Landkreisen und der Stadt Kassel. Die Dachmarke wurde 2009 konzipiert und dient als Bindeglied zwischen den regionalen Tourismusgesellschaften. Sie ist der Motor des nordhessischen Tourismusclusters, in dem aktuell mehr als 600 Partner aus Wirtschaft und öffentlichen Institutionen vertreten sind. Gegliedert nach dem touristischen 3-Ebenen-Modell des Landes Hessen bestehen von der Destinationsebene bis hin zur Ortsebene klare Kooperationsstrukturen zur strategischen Entwicklung und operativen Umsetzung der Dachmarke. Angebotsentwicklung und Vermarktung erfolgen in enger Abstimmung mit den Tourismusakteuren, Gastgebern und Kulturschaffenden und werden in der Regionalmanagement Nordhessen GmbH koordiniert.

Wie gewinnt man Partner

Wir gewinnen unsere Partner durch attraktive Kooperationsangebote. Dabei ist das Regionalmanagement mehr als ein touristischer Dienstleister. Wir verstehen uns als Netzwerkkoordinator, der die regionalen Partner über Projekte mit deutlichem Mehrwert einbindet. Über Projektgruppen und Beiräte ist ein weitgehendes Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht der Partner gegeben. Darüber hinaus ist ein stetiges Netzwerken durch persönliche Gespräche und Veranstaltungen sowie eine starke Medienpräsenz notwendig.

Soziale Medien erleichtern zielgruppengerechte Kommunikation

Neben einem Internetauftritt mit angeschlossenen regionalen und thematischen Microsites (600.000 Besucher p.a.) sind wir in allen Social-Media-Kanälen vertreten. Durch diese Medien können wir auch die Nutzer zielgruppenspezifisch ansprechen. Ein Informationsfluss und Austausch ist zeitnah, kostengünstig und ohne größere Barrieren gegeben; die Nutzergemeinde (16.000 Facebook-Fans) wächst stetig und ist ortsunabhängig erreichbar. Wichtig ist dabei, dass die Vertreter der Dachmarke auch persönlich diese Kanäle zur Kommunikation nutzen und so eine direkte Nähe zu den Partnern erhalten.

Einzigartigkeit statt Beliebigkeit

Wichtig ist eine klare Positionierung der Region mit deutlich herausgearbeiteten USPs. Vielfalt, die alles berücksichtigt ist nicht empfehlenswert. Darüber hinaus ist eine intensive Stakeholder-Analyse von Bedeutung, die die Netzwerkarbeit, aber auch die Projektarbeit beeinflusst und steuert. Besonders wichtig ist darüber hinaus die Zielgruppe der Einwohner. Sie sind erfolgsentscheidend im Hinblick auf gelebte Authentizität und benötigt einen niederschwelligen Zugang zu den kulturtouristischen Schwerpunktthemen der Region.

GrimmHeimat NordHessen,

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu der Idee von Daniel Teppe mit.