Erlebnis-Wanderweg "Auf Goethes Spuren"

Culturcamp Contest, 1 Kommentar
  • Innovation 8.33
  • Umsetzbarkeit 8.33
  • Praxisnutzen 8.33
Jetzt bewerten

Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Wer sind wir

Wir, das ist der Weimarer Land Tourismus e.V., die Netzwerkzentrale für Tourismus, Wirtschaft und Kultur im Weimarer Land.
Die Region liegt mitten im grünen Herzen Thüringens und verbindet die Städte Erfurt, Weimar und Jena miteinander. Mit seinen etwas mehr als 82.000 Einwohnern, einer Bevölkerungsdichte von 102 EW/km2 ist die Region ländlich geprägt. Auf der vergleichsweise kleinen Fläche von 803 km2 ist eine hohe Dichte an Kulturgütern zu verzeichnen, die auf eine weitreichende Kulturgeschichte verweist und charakteristisch für Thüringen ist. Weltberühmte Dichter, Musiker und Philosophen, wie Christoph Martin Wieland, Lyonel Feininger und Maria Pawlowna wählten das Weimarer Land als ihre Heimat. Zu den ältesten Kulturbeständen zählt u. a. das Schloss Ettersburg - seit 1998 UNESCO Weltkulturerbe. Burgen, Schlösser, Kirchen sowie historische Parkanlagen und Landschaftsgebiete erzählen die Geschichte der Region.
Das Weimarer Land mit seiner malerischen Landschaft und der Nähe zur Kulturstadt Weimar hat seinen Fokus in den vergangenen Jahren auf den Aktiv-, Familien-, Gesundheits- und Kulturtourismus gelegt. Das Ergebnis: stetig wachsende Gästezahlen seit 2004. Mit über 570.000 Übernachtungen im letzten Jahr gehört das Weimarer Land zu den Spitzenregionen im Thüringenvergleich.

In den vergangenen 2 Jahren haben wir ein Tourismus- und ein Kommunikationskonzept erarbeitet. Das Weimarer Land gibt seinen Gästen ein Leistungsversprechen Ursprung*Geist*Entfaltung. Die Themen stehen insbesondere für die kulturellen Höhepunkte der kleinen Region. Das Thüringer Freilichtmuseum, die Ausstellungen im Kunsthaus Apolda Avantgarde und die künstlerische Arbeit in der Natur. Gleichzeitig werden diese Versprechen mit vielen konkreten Produkten erfüllt.

Ein Aufenthalt im Weimarer Land mit einer Wanderung auf dem Goethe-Wanderweg soll eins dieser Produkte sein. Alle drei Leistungsversprechen sind dabei erfahrbar:

Ursprung: Der Wanderweg führt aus Weimar, der Metropole der Kultur Europas, hinaus auf das Land, in den Wald und unberührte Natur bis zu einem Kleinod der Geschichte der Klassik, die den Ursprung vieler Gedichte und Texte des Dichters symbolisiert.
Geist: Den Gedanken und Texten Goethes folgend auf dem Weg zur Charlotte von Stein
Entfaltung: Ausblicke und Naturerlebnis, die inspirieren und das Wandern unvergesslich machen

Die neue Thüringer Landestourismuskonzeption sieht vor, der Themensäule „Wandern“ eine stärkere Gewichtung beizumessen. Um die Region Weimarer Land mit einem Wanderweg wettbewerbsfähig zu halten, ist zum einen die Zertifizierung „Wanderbares Deutschland“ notwendig und zum anderen muss der kulturelle Erlebniswert des Weges erhöht werden. Das haben wir uns auf die Fahnen geschrieben.
Dieses Ziel teilt das Weimarer Land mit der Stadt Weimar und dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt.
Vorrangig soll der Weg ganzjährig ein touristischer Anziehungspunkt werden. Dazu bedarf es einer umfassenden Überarbeitung der Infrastruktur (einheitliche Beschilderung, ausreichende und erlebnisorientierter Rastplätze, das Angebot alternativer Zuwege aus benachbarten Orten oder die Installation von Info-Points).
In einem ersten Treffen der beteiligten Akteure wurde beraten, wie der Goethe-Wanderweg qualitativ verbessert werden kann.
Als ein erster Schritt wurde die Planung einer Neubeschilderung und Schaffung von Zuwegungen festgesetzt. Erklärtes Ziel aller Beteiligten ist die Zertifizierung zum Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“.

Was ist der Goethe-Wanderweg

Auf 28 km führt der Wanderweg auf Goethes Spuren von Weimar nach Großkochberg durch die reizvolle Umgebung des Weimarer Landes. Von 1775 - 1788 hat der Geheimrat diese Strecke des Öfteren selbst zurückgelegt, um seine Herzensfreundin Charlotte von Stein im Schloss Kochberg zu besuchen. Ob die beiden wirklich ein Verhältnis miteinander hatten, weiß man bis heute nicht genau. Tatsache ist aber, dass er die Strecke in nur 4 Stunden zurückgelegt hat, wenn man seinen eigenen Aufzeichnungen glaubt. In einem Brief an Charlotte schrieb er am 12. Juli 1777 „…ich habe mich gestern herausgeflüchtet, bin um halb sechs zu Fuß von Weimar abmarschiert und war halb zehn schon hier…“. Wurde er also doch von seiner Sehnsucht angetrieben? Zur alljährlichen Goethewanderung am ersten Samstag im Mai benötigt der schnellste Läufer immerhin eine Stunde länger.
Der überwiegend aus Wald- und Feldwegen bestehende Wanderweg trägt als Kennzeichen ein großes, weißes "G" auf grünem Hintergrund. Beginnend am Weimarer Wielandplatz, nicht weit von Goethes Haus am Frauenplan, in dem er von 1782 – 1832 lebte, geht es weiter in Richtung Vollersroda. An der Balsamine bietet sich ein herrlicher Blick auf das „Mittlere Ilmtal“, bevor es bergab in die idyllisch gelegene Gemeinde Buchfart mit der historisch überdachten Holzbrücke aus dem Jahr 1818 geht. Nach dem höchsten Punkt des Wegs, der Tafelbuche (455 m), gelangt man steil bergab in das Dörfchen Saalborn. Durch den Dammbachsgrund einen Waldweg entlang, läuft man durch Schwarza und Hochdorf bis nach Neckeroda, auch "Thüringer Färbedorf" genannt. Ein Besuch im Hofladen und im Färberpflanzen-Garten ist empfehlenswert. Der letzte Abschnitt führt am Luisenturm vorbei, der Luise von Stein, der Enkeltochter von Charlotte von Stein, gewidmet wurde. Eine Besteigung wird mit einer atemberaubenden Aussicht ins Saaletal, zu den Hügeln des Thüringer Schiefergebirges und den Höhenzügen des Rennsteiges, belohnt. Am Ziel – dem Schloss Großkochberg – finden auch heute noch regelmäßig Aufführungen des Liebhabertheaters statt.

Was genau ist geplant

In einem ersten Schritt wird die Infrastruktur am Wanderweg verbessert. Neue und einheitliche Beschilderung in allen drei Partnergebieten bedeutet für Wanderer und Gäste eine optimale Orientierung. Die geplanten Zuwege aus Bad Berka, Blankenhain oder Hohenfelden binden wichtige touristische Orte und Kulturgüter an.
Dafür erfolgt unter anderem eine Prüfung der Oberflächen, die auch barrierefreie Nutzungen ermöglichen soll, um den Anforderungen eines barrierefreien Wanderwegs gerecht zu werden.
Die Zusammenarbeit mit ortsansässigen Vereinen, beispielsweise dem Heimatverein am Goethe-Wanderweg Saalborn e.V., dem Thüringer Gebirgs- und Wanderverein Ortsgruppe Rudolstadt und dem Deutschen Alpenverein Sektion Weimar ist selbstverständlich.

In einem zweiten Schritt wollen wir den Wanderweg medial inszenieren. In einem Workshop sind dazu folgende Ideen entstanden:

  • Infotafeln mit waldpädagogischen Informationen in Zusammenarbeit mit dem ThüringenForst (z.B. Zusammenstellung über Tiere und Pflanzen aus dem Natur- und Landschaftsraum der Region, die auf einer Tafel gezeigt und durch Augmented Reality zum Leben erwachen)
  • Info-Stelen mit digitalen Informationen über die Region, Wetterdaten, Veranstaltungen in der näheren Umgebung, Einkehrmöglichkeiten etc.
  • iBeacons (sprechende Bäume, die die Wanderer mit der Geschichte begleiten, warum Goethe diesen Weg so oft gegangen ist, Auszüge aus Briefen, die er an Charlotte von Stein geschrieben hat etc.
  • Rastplätze mit digitalen Informationen (z.B. zu Zutaten, die am Wegesrand zu finden sind, Rezepte aus Goethes Zeiten, Gedichte von Goethe etc.)
  • Vorher-Nachher-Bilder an Sichtachsen (Wie sah der Weg, die Landschaft zu Goethes Zeiten aus?)
  • Selfie-Points mit eindrucksvollen Sichtachsen im Hintergrund

Wie sehen die nächsten Schritte aus und wie können Sie uns helfen

Noch in diesem Jahr soll der Weg von einem Planungsbüro hinsichtlich neuer Wegweisung und Schaffung von Zuwegen beplant werden. Danach soll die Planung infrastrukturell umgesetzt werden und konkrete Schritte für die mediale Inszenierung festgesetzt werden. Für dieses Konzept, das gemeinsam mit den Gebietskörperschaften, dem ThüringenForst und anliegenden Vereinen erstellt werden soll, suchen wir Unterstützung bei folgenden Fragen:

  • Welche Form der digitalen Inszenierung bietet sich am Goethe-Wanderweg an und entspricht den aktuellen Trends?
  • Wie integrieren wir die Interessen des ThüringenForst am besten in unser Projekt?
  • Welche Anbieter zum Thema innovative Informationsmedien digitaler Art im Bereich Tourismus gibt es?
  • Welche speziellen Angebote für Kinder eignen sich für einen solchen Erlebnis-Wanderweg?

Katy Kasten-Wutzler
Geschäftsführerin Weimarer Land Tourismus e.V.

Katy Kasten-Wutzler,

Kommentare (1)

  • GoetheLady

    Ich freue mich auf weitere Impulse am und für diesen schönen Wanderweg :-)