Tourismuswirtschaft: Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus in Deutschland“ - Kennzahlen einer umsatzstarken Querschnittsbranche

Allgemein
  • Innovation 0
  • Umsetzbarkeit 0
  • Praxisnutzen 0
Jetzt bewerten

Der Tourismus ist wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland, insbesondere mit Blick auf Wachstum, Beschäftigung und Ausbildung, aber auch für die Attraktivität der oft strukturschwachen ländlichen Räume. Zudem strahlen die positiven Impulse des Tourismus auch in andere Wirtschaftsbereiche wie Handel, Handwerk oder Landwirtschaft aus: So führte die touristische Nachfrage in Höhe von 287,2 Milliarden Euro, davon allein 39,6 Milliarden Euro durch Gäste aus dem Ausland, im Jahr 2015 zu einer Bruttowertschöpfung von 105,3 Milliarden Euro. Die Tourismuswirtschaft trägt damit einen Anteil von 3,9 Prozent zu der gesamten Bruttowertschöpfung der deutschen Volkswirtschaft bei.

Die Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus in Deutschland“ stellt anhand international etablierter wirtschaftsstatistischer Methoden die ökonomische Bedeutung des Tourismus in Deutschland im Rahmen eines Tourismus-Satellitenkontos dar. Im Einklang mit der amtlichen Wirtschaftsstatistik des Statistischen Bundesamtes werden die Struktur und die Höhe des touristischen Konsums sowie die damit verbundenen Effekte auf Bruttowertschöpfung und Beschäftigung erfasst. Die Untersuchung befasst sich zudem mit den Einflüssen der Digitalisierung auf die Tourismuswirtschaft.

Den gesamten Bericht finden Sie auf der Internetpräsenz des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Stand: 01.09.2017)

Walter Krombach,

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu der Idee von Walter Krombach mit.