Mittler zwischen Muse und Mammon: Neuer Zertifikatslehrgang "Kulturmanager (IHK)"

Marketing
  • Innovation 0
  • Umsetzbarkeit 0
  • Praxisnutzen 0
Jetzt bewerten

In Museen, Theatern oder Konzertsälen stehen künstlerische Fragen oft höher im Kurs als ökonomische. Doch auch Kultur will finanziert sein. Wirtschaftliche, kulturelle und künstlerische Belange miteinander in Einklang zu bringen, ist die Kernkompetenz der Kulturmanager.

Wie lässt sich Kultur unter Berücksichtigung ökonomischer Belange betreiben? Wie gelingt erfolgreiche Besuchergewinnung und -bindung? Wie werden Marketing und Kommunikation in diesem besonderen Umfeld erfolgreich? Professionelles Kulturmanagement erfordert ein solides Fundament aus rechtlichem, wirtschaftlichem, kommunikativem und kulturellem Know-how.

Dieses Wissen vermitteln die Industrie- und Handelskammern (IHKs) jetzt praxisnah und kompakt in dem neuen Zertifikatslehrgang "Kulturmanager (IHK)": In sechs Modulen mit insgesamt 90 Lehrgangsstunden werden die Teilnehmer befähigt, die Vielfalt und Herausforderungen verschiedener Kulturbereiche zu gestalten und zu organisieren.

Dafür erwerben sie Kenntnisse rund um Zielgruppenansprache, Programmgestaltung, Kulturvermittlung und -marketing. Sie lernen, betriebswirtschaftliche und rechtliche Anforderungen zu erkennen und abzuwägen, und werden mit Methoden der Projektorganisation und des Kulturmanagements vertraut gemacht.

Das Angebot richtet sich an künstlerisch tätige Mitarbeiter oder Verwaltungsmitarbeiter aus der Kulturwirtschaft ebenso wie an freiberufliche Kulturschaffende, Kultur-, Musik-, Kunst-, Medien- und Geisteswissenschaftler oder Praktiker aus dem Kultur-, Kunst- oder Musikmanagement.

Weitere Informationen zum Lehrgang gibt es bei Ihrer IHK.

Wenn Sie mehr über das Konzept erfahren möchten, wenden Sie sich bei der DIHK-Bildungs-GmbH bitte an

Florian Pröbsting,
Telefon 0228 6205-150,
E-Mail proebsting.florian@wb.dihk.de.

Ulrike Regele,

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu der Idee von Ulrike Regele mit.