EUROPETOUR: Qualifizierung für ländlichen Kulturtourismus

Organisation
  • Innovation 0
  • Umsetzbarkeit 0
  • Praxisnutzen 0
Jetzt bewerten

EUROPETOUR, das europäische Qualifizierungsprojekt für Kulturtourismus im ländlichen Raum, erfasste Weiterbildungsbedarfe – in Deutschland wie in weiteren sieben europäischen Regionen. Besonderen Bedarf identifizierten die Befragten in den Themen Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Produktentwicklung. Bis Ende 2017 werden maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote entwickelt.

Unter der Leitung von Kultur und Arbeit e.V. wurden rund 3.400 Expert/innen aus Kultur, Tourismus, Wirtschaft und Kommunen in acht europäischen Ländern um ihre Einschätzung gebeten. Die Antwortquote betrug rund 12% (408 Befragte). Die Befragung wandte sich in Deutschland vorwiegend an die Mitglieder des kulturtouristischen KIRA-Netzwerks der Region Heilbronn-Franken, an die Mitglieder des deutsch-polnischen Klosterland-Netzwerks sowie an die Mitglieder der Tourismusgemeinschaft Heilbronner Land, allesamt Partner im EUROPETOUR-Projekt. Vor allem Kultureinrichtungen, öffentliche Einrichtungen und kommunale Touristinformationen beteiligten sich an der Umfrage.

Qualifizierung gefragt
Die Kulturtourismus-Entwicklung im ländlichen Raum ist für die Befragten eine Herausforderung. Regionale Wertschöpfung kann meist noch nicht im gewünschten Ausmaß erzielt werden, trotz des unbestrittenen Potenzials. Marketing-Instrumente werden noch nicht ausreichend genutzt. Auch legt die Umfrage den Schluss nahe, dass die Geschäftsseite im Kulturtourismus, z.B. Produktentwicklung, Kosteneffizienz und zielgruppengerechte Vermarktung eingehender Qualifizierung bedarf.

Hier zeigen sich die Befragten einig: Sie wünschen vor allem eine klare Verbesserung ihrer Qualifikationen im Marketing und in der Öffentlichkeitsarbeit im ländlichen Kulturtourismus. Mehr öffentliches Bewusstsein für den Kulturtourismus wünschen sie sich ebenso wie Unterstützung bei der Entwicklung von kulturtouristischen „Produkten“ und Dienstleistungen. Bedarf sehen sie in der professionellen Vermarkung bestehender Angebote und an Angeboten, die für den Gast Natur- und Kulturerlebnis vernetzen. Sie haben zudem einen starken Wunsch nach Kooperationsmöglichkeiten über die lokale und regionale Ebene hinaus.

Weiterbildungsangebote in der Entwicklung
Das Projekt EUROPETOUR bringt Netzwerke, Tourismus-Expert/innen und Kulturschaffende aus den Ländern Belgien, Bulgarien, Deutschland, Italien, Österreich, Polen, Rumänien und Spanien an einen Tisch. Auf Basis der Umfrage-Ergebnisse werden bis Ende 2017 multilinguale Trainingsmodule für Akteur/innen im Kulturtourismus erstellt und europaweit kostenfrei zugänglich gemacht. Ziel dabei ist es, Verantwortliche von Tourismusbetrieben und Kultureinrichtungen in der Weiterbildung und europaweiten Vernetzung von Angeboten zu unterstützen und zu fördern.

Die Auswertung der Umfrage steht hier zum kostenfreien Download zur Verfügung: www.europetour.tips (in englischer und deutscher Sprache).

EUROPETOUR wird aus Mittels des europäischen ERASMUS+ - Programms unterstützt.

Kontakt: Dr. Karin Drda-Kühn, Tel. 07931 56 36 374, info@europetour.tips

Bildnachweis © Dima Sidelnikov / www.shutterstock.com

Heike Bojunga,

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu der Idee von Heike Bojunga mit.